Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Wie gehen wir mit dem Smartphone um?

Ein Projekttag zur Handynutzung in den Klassen 5b und 5c

003„Was würde es für dich bedeuten, wenn du eine Zeit lang ohne Handy auskommen müsstest?“ Diese Frage stand am Anfang unseres Projekttags zur Nutzung des Smartphones in den Klassen 5b und 5c. Und was antworten Fünftklässler darauf? Natürlich wäre es für manche der „Weltuntergang“ - aber eben nicht für alle. Die Zehn- und Elfjährigen wissen, dass sie „im Notfall“ auch ohne Handy auskommen würden. Schwerfallen würde ihnen dies aber allemal, da das Smartphone ein ständiger Begleiter geworden ist. Grund genug, den Umgang mit dem digitalen Kompagnon auch in der Schule genauer unter die Lupe zu nehmen.

                                                                                                              

Die Umfrage „Mein Handy, meine Freunde und ich – Wie nutzen wir unsere Handys?“ bildete den Auftakt des Projekttags: Die Kids haben ihr Handy gerne und oft in der Hand, um zu spielen, zu schreiben, Fotos zu machen, um unterschiedliche Apps zu nutzen – und dabei entwickeln sie eine ganze Menge Medien-Know-how, sodass auch wir Lehrerinnen staunten.

Nach der Bewusstmachung des eigenen Nutzungsverhaltens nahmen die Schüler die Frage in den Blick „Was gehört sich und was gehört sich nicht?“. Die jungen Handynutzer haben genaue Vorstellungen: Alle waren sich einig, dass das Handy nicht benutzt werden darf, um andere zu beleidigen, Fotos von Freunden ohne Erlaubnis zu posten oder gar Geheimnisse auszuplaudern. Außerdem ist allen klar, dass es super ist, dass man das Handy für die Schule benutzen kann – ein schier riesiges Nachschlagewerk im Hosentaschenformat. Es galt aber auch Diskussionsstoff zu bewältigen: So waren sich die Kids nicht einig, ob es in Ordnung sei, dass Handy kurz am Essenstisch zu nutzen oder längere Zeit zu „zocken“, da es einige Für und Wider gebe und es zudem immer von der Situation abhinge. In jedem Fall bewiesen die Schüler, dass sie sehr genau darüber nachdenken können, was in Ordnung ist und was nicht. In Kleingruppen diskutierten die Schüler eindringlich über Fallbeispiele, um sie den Ampelfarben zuzuordnen. Zielsicher gaben die Fünftklässler rotes Licht für Beispiele von Cybermobbing.

Am Ende des Tages hatten die Schülerinnen und Schüler gruppenweise eine Checkliste zur ersten Hilfe bei Cybermobbing erstellt und darüber hinaus haben sie konkrete Vorschläge für eine digitale Klassenordnung gemacht. In diese flossen alle Aspekte ein, über die am Vormittag gesprochen wurde und die für die Kids besonders bedeutsam waren.

grafik

Resümieren konnten Schülerinnen und Schüler sowie die beteiligten Lehrerinnen, dass der intensive Tag ein gelungenes Projekt war, das zahlreiche Denkanstöße und Impulse gab. So sagten selbst die Smartphone-Cracks bei der Zielscheibenevaluation „Ja, das Projekt sollte für unsere Nachfolger wieder einen Platz in Klasse 5 haben.“

Stefanie Becker und Isabelle Trautvetter

Weiterlesen: Wie gehen wir mit dem Smartphone um?

Schulsieger des Mathematikwettbewerbs

Mathe2016An der Clemens-Brentano-Europaschule wurden die Schulsieger des Mathematikwettbewerbes der achten Klassen in Hessen ausgezeichnet. Stolz präsentieren Sahan Güngör (2. von links), Thomas Graßl, Firat Bulduk, und Dennis Lyga ihre Urkunden. Nicht auf dem Bild zu sehen sind Mika Belchhaus und Christina Afzidis, weil sie sich an der Skiexkursion der CBES beteiligten. Die Schüler haben die erste von drei Wettbewerbsrunden erfolgreich überstanden und sind gespannt, welche Aufgaben sie in der zweiten Runde auf Kreisebene erwarten. Fabian Appel, Beste Koc (2. Reihe) und Franziska Stecher (2. vorne rechts) aus dem 6. Jahrgang haben an der 2. Runde der Mathematik Olympiaden in Hessen teilgenommen. Auch sie wurden mit Urkunden für ihre Leistungen belohnt. Nach erfolgreichem Hausaufgabenwettbewerb hatten sie mit sehr gutem Ergebnis an einer vierstündigen Klausur teilgenommen. Die Mathematiklehrkräfte Christiane Scheffler und Ralph Kemp wünschen den begeisterten jungen Mathematikern viel Erfolg in den jeweiligen nächsten Wettbewerbsrunden.

 

 

Grandioser 5. Platz der Volleyball-Schulmannschaft beim Landesentscheid in Groß-Gerau

Volley2016Nach erfolgreichen Turniersiegen beim Kreis- und Regionalentscheid, hatten die Jungs der Schulmannschaft WK II (1999-2002) am 17.02.2016 die Möglichkeit, sich in Groß-Gerau mit den anderen 5 Regionsmeistern aus Hessen zu messen. Die Schulmannschaften der Carl-von Weinberg-Schule Frankfurt und die Elly-Heuss-Schule Wiesbaden konnten mit sogenannten „Wildcards“, auch ohne vorherige Qualifikation am Wettkampf teilnehmen, so dass insgesamt 8 Mannschaften um die Fahrkarte nach Berlin kämpfen mussten.

Das Turnier begann vielversprechend mit einem 2:1 Sieg gegen die Spieler aus Biedenkopf – und trotz der Niederlagen gegen die Main-Taunus-Schule und die Elly-Heuss-Schule konnte man als Gruppendritter zufrieden in die Endrunde gehen.

Nach einem langen und anstrengenden Turnier, bewies die CBES im Kampf um Platz 5 gegen die Heinrich-Schütz-Schule aus Kassel ihren Siegeswillen und konnte schließlich das Spiel souverän mit 2:0 Sätzen für sich verbuchen.

Im Team spielten: Henrik Sturtz, Luca Wobbe, Henrik Templin, Frederik Templin, Jonas Feisel, Lennart Kuhl, Max Winterhoff und Luca Knüppel

Wir sind stolz auf euch!

Lothar Spill-Trabert, Eirni Kyriakopoulou, Carmen Hofmann

Ein Weihnachtsprojekt für die französischen Briefpartner

Mit Smartphone und Spielfiguren wird in Klasse 6 Französisch gelernt

                                              

Kurz vor Weihnachten gehören Spielfiguren und das Smartphone zum Equipment für den Französischunterricht: Die Französischschüler der Klasse 6D stellen ihr Weihnachtsfest den französischen Briefpartnern anhand einer Bilderpräsentation und kurzen Informationstexten vor.

KursfotoWie können wir unseren Brieffreunden in Remoulins im Süden Frankreichs zeigen, was wir an Weihnachten machen? Diese Frage stand am Anfang des Projekts. Schnell hatten die Sechstklässler eine Idee: Es sollte eine Art digitales Bilderbuch mit kurzen Texten und Fotos von Spielzeugfiguren entstehen. Die acht Schüler teilten sich in Kleingruppen auf und verteilten verschiedene Themen, die für sie besonders relevant sind. In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien wurde geschrieben, gemalt, gebastelt, an den richtigen Arrangements und der perfekten Kameraausrichtung gefeilt. Und nun kann die fertige Präsentation ihren Weg nach Frankreich antreten. Nicht nur das Arbeiten an der eigenen Präsentation bereitet Freude; die Neugier auf das Projekt der französischen Schüler ist genauso groß.

Die acht Schüler, die Französisch als erste Fremdsprache lernen, haben bereits im letzten Schuljahr (ihrem ersten Lernjahr) den Briefaustausch begonnen. Die Schüler schreiben individuell Briefe an ihre Briefpartner und kommunizieren gelegentlich auch über die neuen sozialen Medien via Smartphone. Im Unterricht wird von Zeit zu Zeit ein Projekt verankert. Auf diese Weise kann der Lernprozess der Schüler in ganz besonderer Weise unterstützt werden. Steht ein solches Projekt am Ende einer Unterrichtseinheit mit dem Kompetenzschwerpunkt „Schreiben von Briefen“ und dem methodischen Schwerpunkt „Strategien zum Verfassen von Texten“, ist die Motivation der Lernenden von Beginn an eine andere. Daher ist das nächste mini-projet von den Lehrerinnen auf deutscher und französischer Seite bereits ins Auge gefasst: Landestypische Spezialitäten sollen thematisiert werden.

Isabelle Trautvetter

Die Präsentation zum Download und Ansehen!

Ein Weihnachtsprojekt für die französischen Briefpartner:

Sport- und Spieletag der 5. Klassen

sportspieletag2015Um die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen, findet traditionell am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien der Sport- und Spieletag der 5. Klassen in der Sporthalle der CBES statt.

Auch in diesem Jahr konnten unsere „Lollipops“ an verschiedenen Stationen wie Torwandschießen, Tauklettern, Tischtennisbälle versenken und einer ganzen Reihe verschiedener Staffelspiele im sportlich fairen Wettkampf gegeneinander antreten und Punkte sammeln. Neben einem hohen sportlichen Einsatz sind hier vor allem Teamfähigkeit und die Kooperation untereinander von großer Bedeutung.

Zum Abschluss wurden die erfolgreichste Klasse (5b) und die 3 erfolgreichsten Teams geehrt, wobei zum ersten Mal ein Mädchenteam (Evelyn, Mia, Amelie und Carlotta aus der 5a) die meisten Punkte der Jahrgangsstufe erzielen konnte. 

Wir hoffen es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und bedanken uns herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre!

Carmen Hofmann und Tobias Bepler

Hier gibt es weitere Bilder

Additional information