Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Begegnungskonzert des Projekts „Rock my School“

Das Begegnungskonzert des Projekts „Rock my School“ bringt vier Schülerbands zum Musikalischen Sommer auf den Schiffenberg

k CBES OAm Samstag, dem 26.05.2018, haben sich die Schülerbands der Gesamtschule Gießen Ost, der Friedrich-Ebert-Schule Wieseck und der Clemens-Brentano-Europaschule Lollar im Rahmen des Musikalischen Sommers auf dem Schiffenberg zu einem gemeinsamen Begegnungskonzert getroffen. Unter dem Motto „Rock my School“ zeigten aktuelle und ehemalige Schülerinnen und Schüler Highlights aus Rock und Pop in diversen Besetzungen. Die Schülerband der Ostschule eröffnete unter der Leitung von Andreas Feil das diesjährige Konzert am frühen Samstagnachmittag. Schon im vergangen Jahr wurde das Projekt von den drei Musiklehrern Björn Rückert, Andreas Feil und Alexander Hock ins Leben gerufen, um den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu eröffnen Musikerinnen und Musiker aus anderen Schulen kennen zu lernen und gemeinsam zu musizieren. Unter der Leitung von Björn Rückert übernahm die Schulband der Friedrich-Ebert-Schule die Bühne. Die Bigband der Clemens-Brentano-Europaschule Lollar stellte mit Rhythmusgruppe und Bläsern die zahlenmäßig größte Gruppe. Die rockigen bis poppigen Stücke wählen die Schülerinnen und Schüler zu Beginn jedes Schuljahres demokratisch aus. Diese werden dann von dem Leiter Hartmut Reyl und von Alexander Hock arrangiert.

Ebenfalls mit einem Saxophonisten überzeugte die Oberstufenband der Ostschule „Ostinato“ unter der Leitung von Wolfgang Frank, die für gute und ausgelassene Stimmung an einem lauen Sommernachmittag sorgte und Lust auf mehr machte.

Das Projekt „Rock my School“ wird auch im nächsten Schuljahr wieder stattfinden, die Planungen laufen bereits.

Pressespiegel: Schüler rocken den Schiffenberg, Gießener Allgemeine Zeitung, 28.05.2018

https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Schueler-rocken-den-Schiffenberg;art71,438003

Weiterlesen: Begegnungskonzert des Projekts „Rock my School“

„Nicht nur gucken ..... Anfassen!!!

3. LBN-Abend der CBES Lollar

lbnabendSo könnte das Motto des diesjährigen LBN-Abends der CBES Lollar, am 7.6.2018, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr, lauten. Dabei steht „LBN“ für den „Lernbereich Naturwissenschaften“ – das Fach wird an der Gesamtschule in allen 5. und 6. Klassen unterrichtet. Dabei steht das Forschen und naturwissenschaftliche Experimentieren im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehen. Die Schülerinnen und Schüler erfahren die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik durch eigens Forschen und „Anfassen“ und nicht nur aus dem Lehrbuch oder durch „Zugucken“.

In diesem Sinne stehen verschiedene workshops, Mitmach-Aktionen und Experimente auch im Mittelpunkt des LBN-Abends. Schülerinnen und Schüler , aber auch Lehrerinnen und Lehrer aller Klassenstufen zeigen Inhalte aus dem naturwissenschaftlichen und Technik-Unterricht an der CBES, aber auch darüber hinaus gehende Projekte aus den Bereichen Biologie, Chemie und Physik.
In diesem Jahr ist der Abend unter anderem der Wildbiene gewidmet: alle Besucher können unter Anleitung ein Wildbienen-Hotel basteln und damit an einer bundesweiten Aktion der NAJU (Naturjugend) teilnehmen. Im Rahmen eines Unterricht-Projektes einer neunten Klasse sind in den letzten Wochen fünf kleine Küken an der Schule geschlüpft, die am LBN-Abend bewundert werden können. Vielleicht schlüpft sogar ein Geschwister-Küken direkt an dem Abend?
Den Abend eröffnen wird ein Gastvortrag von der Elisabethschule in Marburg. Die Schülerin stellt ihren Jugend forscht-Wettbewerbsbeitrag "Tierisch gut gedämmt" vor und berichtet über ihre Erfahrungen beim Landeswettbewerb in Darmstadt. Das Mädchen hatte beim Regionalwettbewerb der Juniorensparte "Schüler experimentieren" so gute Ergebnisse erzielt, dass sie in die Sparte "Jugend forscht" hochgestuft wurde und sich hier für den Landeswettbewerb qualifizieren konnte. Dort wurde sie mit dem zweiten Platz ausgezeichnet!

Einladung als Download

Mathematik-Wettbewerbe an der CBES

Mathematik Olympiade

Mathewettbewerbe 2018 IAuch in diesem Jahr haben Schüler der Clemens-Brentano-Europaschule an der hessischen Mathematik-Olympiade teilgenommen. In der ersten Runde bearbeiteten David Hanstein (Stufe 7) und Ayse Firat (Stufe 11) komplexe Hausaufgaben so erfolgreich, dass sie an der nächsten Runde teilnehmen konnten.

Die zweite Runde fand im November in Form einer vierstündigen Klausur statt, in welcher erneut vier Aufgaben gelöst werden mussten.

Der Schulleiter Andrej Keller überreichte den Schülern David Hanstein und Ayse Firat eine Urkunde und ein Knobelspiel als Anerkennung für ihr Engagement bei der Lösung kniffliger Mathematikaufgaben.

Pangea-Wettbewerb

Mathewettbewerbe 2018 IIMit zunehmender Globalisierung erlangt der internationale Austausch von Bildung und Wissen eine immer größere Bedeutung. Gerade über das Motto „Mathematik verbindet” will der Pangea-Wettbewerb Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Orten, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus zusammenbringen und für die Mathematik begeistern. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit und ihren Spaß an der Mathematik mit anderen Kindern zu teilen.

                                         

Fast alle fünften und sechsten sowie eine siebte Gymnasialklasse haben an diesem Wettbewerb teilgenommen. Auch bei diesen Aufgaben war David Hanstein (Klasse 7b) sehr erfolgreich und hat an der Zwischenrunde teilgenommen.

Australienfahrer wieder in Lollar

Mathe Australien003Wohlbehalten, glücklich und um viele positive Erfahrungen reicher meldeten sich Alexandra Redhardt und Ulrike Fischer beim neuen Schulleiter der Clemens-Brentano-Europaschule Andrej Keller aus Australien zurück. Als kleines Andenken brachten sie ihm einen Kalender vom anderen Ende der Welt mit. Der neue Schulleiter dankte den Kolleginnen herzlich für ihr Engagement und sicherte seine Unterstützung auch für die nächsten Austauschprogramme zu.
Die beiden Kolleginnen und 13 Schülerinnen und Schüler besuchten vom 19. März bis zum 01. Mai 2018 den fünften Kontinent und führten somit die lange Lollarer Tradition des Australienaustauschs mit dem Bendigo South East College fort. Seit Mitte der 1990er Jahre schon reisen alle zwei Jahre Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 10 der CBES Lollar nach Down Under. Vorbereitet wird die Fahrt in einer eigens eingerichteten Australien-AG, in der sich die Schülerinnen und Schüler wöchentlich mit australischer Landeskunde und organisatorischen Fragen rund um das Austauschprogramm beschäftigen.
Wie die beiden Kolleginnen zu berichten wissen, profitieren die Schülerinnen und Schüler im Englischunterricht aber auch in ihrer persönlichen Entwicklung von der sechswöchigen Fahrt. In Down Under erwartete sie ein reichhaltiges Programm – von Tasmanien, der Wüste bis zur Millionenmetropole Sidney war alles dabei. Jetzt gilt es sich auf den Gegenbesuch der Australier im September / Oktober 2018 hier in Lollar vorzubereiten.

„ Pourquoi votre collège est-il si beau?“ - „Warum ist eure Schule so schön?“

20180503 131950Die Reaktionen der 22 Schülerinnen und Schüler der französischen Partnerschule der CBES Lollar, dem Collège Voltaire in Remoulins (Pont du Gard), bei der Schulführung am heutigen Donnerstag waren begeistert: Küche und Mensa, die Cafeteria, das Beachvolleyballfeld, das Schwimmbad, die Sporthalle, die neuen Werkstätten, die neue Aula – die jungen Franzosen kamen aus dem Staunen nicht heraus. Seit dem 1. Mai sind sie in den Familien ihrer Partner untergebracht – durch den Streik der SNCF zwei Tage später als geplant – und leben seitdem die deutsch-französische Freundschaft, ganz im Sinne des Europagedankens im Namen der CBES. Mit ihren beiden Begleitlehrern, Mme D‘Arcangues und M. Flandin nehmen sie an dem von den Französischlehrern, Herrn Hausner und Frau Jackstädt, organisierten Veranstaltungs- und Ausflugsprogramm teil. Am Mittwoch tauchten sie in der Grube Fortuna tief in die heimische Unterwelt hinab, um kurz danach in Wetzlar auf Goethes Spuren zu wandeln. Nach der oben beschriebenen Schulführung, der Teilnahme am Unterricht und dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa, steht heute noch ein gemeinsames Sporterlebnis in der Trampolinhalle in Ober-Mörlen auf dem Programm. Am Freitag wird die Gruppe Frankfurt besichtigen und nach Privatunternehmungen am Wochenende in den Gastfamilien bereits am Montag wieder mit der Bahn zurück in den französischen Süden fahren.
Bereits im September hatten sich die Jugendlichen beim Hinbesuch der Begegnung am UNESCO Weltkulturerbe, dem römischen Aquädukt Pont du Gard, wo die französische Partnerschule liegt, kennengelernt. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben schon jetzt beschlossen, sich bald wiederzusehen. Au revoir, alors!

Weitere Beiträge ...

  1. UNESCO-Projekttag an der CBES

Additional information