Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Lollar meets Wetzlar (in Staufenberg)

IMG 20191214 204829Die Darstellendes Spiel-Kurse der August-Bebel-Gesamtschule in Wetzlar (unter der Leitung von Frau Weber) und der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar (unter der Leitung von Christine Kraus) der Jahrgangsstufen 9 und 10 haben gemeinsam ein Theaterprojekt auf die Beine gestellt.

Unter großem Jubel der Zuschauer, die den Burgsaal auf der Burg Staufenberg bis auf den letzten Platz füllten, wurde das Theaterstück AUF DER MAUER AUF DER LAUER uraufgeführt.

Die Performance begeisterte durch eine künstlerische Melange ganz eigener Art. Die Kurse kredenzten ein Crossover zwischen Generationen, Meinungen und Kulturen- verpackt in Ausdruckstanz, Malerei, Musik und Schauspiel. Die Texte wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst geschrieben und vertont.

Der vielseitigen Vorstellung sah man die intensive Planungs- und Vorbereitungsphase an. Die Schüler und Schülerinnen hatten sich mit viel Leidenschaft in die Arbeit gestürzt und wurden dabei professionell begleitet. Ekaterina Khmaradas und das Theater Joschik; gefördert von FLUX, Theater & Schule, übten und probten neben den Lehrkräften viele Wochen mit den Theaterkursen, um ein umjubeltes Kunstprojekt auf die Beine zu stellen. Unterstützt wurden sie dabei vom sound&light-Technik-Team der CBES unter Anleitung von Herrn Loos und Herrn Finger. Beteiligt waren aber auch das Kinder- und Jugendbüro und die Flüchtlingshilfe der Stadt Staufenberg.

Schulleiter Andrej Keller der CBES sowie die Schulleiterin der August-Bebel-Schule in Wetzlar Melanie Karl lobten die kreativen Schülerinnen und Schüler und die engagierten Kolleginnen. Sie verabredeten, alles daran zu setzen, das Stück mit demselben Ensemble auch in Wetzlar aufzuführen.

Christine Kraus

Weiterlesen: Lollar meets Wetzlar (in Staufenberg)

Weihnachtszauber in der Mensa

Liebe Schulgemeinde,

am kommenden Mittwoch, den 18. Dezember, bietet unsere Mensa an der CBES Lollar wieder ein besonderes Highlight an. Schüler und Schülerinnen der CBES sowie das Mensateam kochen mit dem Profikoch Frank Teuber aus Laubach gemeinsam ein Weihnachtsessen. Das ganze Vorhaben nennt sich Weihnachtszauber und es werden auch zauberhafte Speisen auf die Teller der zahlreichen Gäste kommen.

Die Mensa in Lollar gilt in eingeweihten Kreisen als eine der besten Schulmensen in Hessen. Denn hier wird jeden Tag frisch gekocht und dabei achtet das Mensateam unter Leitung von Elzbieta Siemon stets auf die Auswahl regionaler und ökologischer Zutaten. Dabei können die zahlreichen Schüler und Lehrkräfte stets zwischen einem vegetarischen und einem nichtvegetarischen Essen wählen und sich anschließend an der reichhaltigen Salatbar bedienen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich täglich lange Schlangen vor der Essensausgabe bilden und das Essen – für Schulmensen absolut ungewöhnlich – von allen Seiten gelobt wird. Und das alles bekommt man für einen wirklich kleinen Preis.

Aber diesmal wird es keine Schlangen von hungrigen Schülerinnen und Schülern geben – denn am 18. Dezember verwandelt sich die Mensa in ein Restaurant – das CBES -Restaurant. An ihren Tischen sitzend können die Gäste aus zwei Menüs – vegetarisch und nicht vegetarisch – auswählen und werden dann von den jungen Kellnern bedient. Dazu wird es dezente Live Musik von einem Musikkollegen geben.

Wir freuen uns, dass wir mit dem Staufenberger Bürgermeister Peter Gefeller und der Schuldezernentin Frau Dr. Schmahl sowie dem Leiter des Fachdienstes Schule, Matthias Spangenberg, bekannte Gäste aus Politik und Schulverwaltung für unseren Weihnachtszauber gewinnen konnten.

Andrej Keller

(Schulleiter)

 

Menükarte

Vorlesewettbewerb: Siegerin kommt aus der Klasse 6c

Foto VorlesewettbewerbAlle Jahre wieder in der Vorweihnachtszeit findet in der Mediothek der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe sechs statt.

Im Vorfeld des Wettbewerbs wurden in den sechs Klassen die Klassensieger ermittelt. Die Schüler mussten nicht nur aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen, sondern auch etwas zum Inhalt des Buches und des Autors präsentieren.

Am 28. November 2019 trafen sich alle Klassensieger, um in einem spannenden Vorlesewettbewerb den Schulsieger zu ermitteln. Zu ihrer Unterstützung hatten die sechs Teilnehmer Freundinnen und Freunde mitgebracht. Die Jury, die den Schulsieger ermittelt hat, bestand aus Mitarbeitern der Mediothek, einem ehemaligen Germanistikprofessor sowie den Deutschlehrerinnen der Jahrgangstufe sechs.

Die Entscheidung fiel in der zweiten Leserunde, als die Schülerinnen und Schüler einen fremden Text vortragen mussten.

Die Jury entschied sich einstimmig für Rukia Friedrich aus der Klasse 6c, sie hatte aus dem Buch „Septimus Heap Magyk“ von Angie Sage vorgelesen. Sie wird die Schule im Regionalentscheid im kommenden Frühjahr vertreten.

Die weiteren Teilnehmer waren Fynn Connor Bensmann, Isabella Starke, Maximilian von Speicher, Juliana Celik und Sven-Joschua Pancratius. Sie alle erhielten neben ihrer Urkunde auch noch je einen Büchergutschein.

Andrea Nober (Leiterin der Eingangsstufe)

Naumburger Schafsnase jetzt auch an der CBES in Lollar

ApfelbaumAm 20. November 2019 erhielten die CBES und die Stadt Lollar einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 135.000,00 € vom stellvertr. Ministerpräsidenten Tarek Al-Wazir in einer feierlichen Zeremonie überreicht. Mit diesem Geld soll auf dem Gelände der CBES in Lollar eine Multifunktionsanlage für Fußball, Basketball und weitere Sportarten mit den Maßen 20 x 13 m gebaut werden. Der Schulleiter hat bereits entsprechende Gespräche mit dem Landkreis und verschiedenen Firmen geführt.
Neben dem Geld erhielten die förderungsfähigen Kommunen in Wiesbaden auch einen Apfelbaum geschenkt, die Naumburger Schafsnase. Dieser Apfelbaum wurde am Freitag, 29. November 2019, vom Religionskurs der Realschulklasse 7 und ihrem Religionslehrer, unserem Schulseelsorger Traugott Stein, sowie dem Schulleiter eingepflanzt. Der Religionskurs bearbeitet gerade das Thema Schöpfung und konnte so ganz praxisnah einen Schöpfungsakt durchführen. Ganz im Sinne Martin Luthers, der ja bekanntlich gesagt haben soll: „Und wenn morgen die Welt untergeht, ich würde heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“
Alle Beteiligten hatten unter der Anleitung unseres Hausmeisters Georg Schmidt viel Spaß und sind stolz auf das Ergebnis. Schulleiter Keller dankte den fleißigen Schülerinnen und Schülern, die mit Spaten, Schippe und Spitzhacke den harten Boden für die Pflanzung vorbereitet hatten.
Möge der Baum lange fruchtbare Jahre im Zeichen der Europaschule in Lollar noch vor sich haben.

Bundeswehroffizierin an der CBES

20191202 134013Im Rahmen des Politik- und Wirtschaftsunterrichts besuchte am heutigen Montag die Jugendoffizierin, Frau Hauptmann Egerer aus Wetzlar, die Jahrgangstufe 13 der Clemens-Brentano-Europaschule. Hierbei informierte die Offizierin die Schülerinnen und Schüler zunächst über die Aufgaben der Bundeswehr, deren aktuelle Auslandseinsätze sowie die sicherheitspolitische Ausrichtung der Bundesrepublik Deutschland im Allgemeinen. Auf die fachkundige Präsentation der internationalen Bündnisse sowie des Aufgabenspektrums der Bundeswehr folgte eine intensive und kritische Diskussion über die Einsatzrealitäten - stets verknüpft mit den bereits im PoWi-Unterricht erarbeiteten abiturrelevanten Themenfeldern.

Die Schwerpunkte lagen dabei auf den sich zuspitzenden Konflikten im Nahen Osten sowie in Nordafrika, dem transnationalen Terrorismus sowie dem konkreten Einsatz der Soldatinnen und Soldaten im In- und Ausland. An sämtlichen Themenkomplexen konnte die Referentin zeigen, welche konkreten Folgen diese Konflikte und Bedingungen auch für die Bevölkerung in Deutschland haben und wie die Bundeswehr im Rahmen des Völkerrechts versucht, hier gegenzusteuern. „Gewaltsame Konflikte lösten z.B. Migrationsbewegungen aus, doch nur ein kleiner Teil der Flüchtlinge komme nach Europa und Deutschland, die meisten suchten Zuflucht in der Nähe ihrer Heimat“, so ein Zwischenfazit von Hauptmann Egerer.

Weitere von den Schülerinnen und Schülern diskutierte Themen waren die zunehmende Bedeutung der Verteidigungskapazitäten gegen „Cyberbedrohungen“, die umstrittene personelle wie materielle Ausrüstung der Bundeswehr oder der aktuelle Fall eines mutmaßlich rechtsgerichteten KSK-Soldaten. Panzerjägerin Egerer, die selbst an einem internationalen Marineeinsatz in Südafrika teilgenommen hat, berichtete hier von ihren eigenen Erfahrungen sowie durch authentisches Videomaterial von der Einsatzfähigkeit der Truppe.

Bei ihrem Besuch an der CBES vermittelte sie - zur Freude des Aufgabenfeldleiters der Gesellschaftswissenschaften Matthias Payer - nicht nur glaubhaft, wie wichtig gute Geschichts- und Politikkenntnisse zum Verständnis und zur Analyse aktueller Konflikte sind. Darüber hinaus konnten die Lernenden erkennen, dass hinter jeder Soldatin und jedem Soldaten in Uniform ein Mensch steht, der sich freiwillig in den Dienst der Bundeswehr gestellt hat, um die Werte und Freiheit aller in Deutschland lebenden Menschen zu vertreten und im Zweifelsfall auch mit seinem Leben zu verteidigen.

Additional information