Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Chinesische Austauschschüler an der CBES zum Mittagessen

Chinesische Gruppe29 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte aus der Gießener Partnerstadt Wenzhou in China kamen am Montag, den 27. Januar 2020, an die CBES zum Mittagessen. Nach einem Besuch des Buderus-Bosch-Werks in Lollar wurden die Austauschschüler von Schulleiter Andrej Keller und der Aufgabenfeldleiterin Sprachen Marie-Luise Schirra an der CBES schon herzlich erwartet. Das Mensateam um Elzbieta Siemon hatte ein leckeres Zwei-Gänge-Menü vorbereitet, das von den chinesischen Gästen sehr gut aufgenommen wurde.

Für zwei Wochen sind die chinesischen Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien in Gießen und Umgebung untergebracht. Verständigt wird sich in Englisch oder mit Hilfe einer Übersetzerin. Die chinesische Gruppe wurde letzte Woche offiziell an der Gesamtschule Gießen-Ost von Vertretern aus Politik und Bildungsverwaltung begrüßt. Der Austausch findet 2020 zum siebten Mal statt. Dieses Jahr mit einer Premiere, denn zum ersten Mal sind drei Schülerinnen der CBES Lollar dabei. Neben der Clemens-Brentano-Europaschule nehmen in diesem Jahr auch die Gesamtschule Gießen-Ost, die Liebigschule, die Ricarda-Huch-Schule und das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium teil.

Die chinesischen Schülerinnen und Schüler kommen aus zwei Schulen aus Wenzhou und lernen hier neben den Schulen und dem Unterricht auch den Alltag, die Kultur und die Umgebung rund um Gießen kennen. Auch werden Ausflüge nach Marburg und Frankfurt organisiert. Am Wochenende stehen Unternehmungen in den Gastfamilien an. Deshalb gilt es besonders den deutschen Gasteltern für ihr Engagement zu danken. In den kommenden Osterferien steht der Gegenbesuch aus Gießen nach Wenzhou an. Dies wird ein großes Erlebnis für alle Schülerinnen und Schüler aus Gießen werden – denn unter anderem steht ein dreitägiger Aufenthalt in der chinesischen Hauptstadt Peking auf dem Programm.

Schulleiter Keller hofft, dass auch in den Folgejahren Lollarer Schülerinnen und Schüler an diesem besonderen Austauschprogramm der Gießener Schullandschaft teilnehmen.

Zwei neue Kolleginnen nehmen im Februar ihren Dienst an der CBES auf

Schepp Andrzejewski Daumen hochFrau Marie Andrzejewski (auf dem Bild links) mit den Fächern Mathematik und Physik kam am 27. Januar 2020 ins Büro des Schulleiters, um einen befristeten Angestelltenvertrag mit voller Stelle zu unterschreiben. Frau Andrzejewski wohnt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Wettenberg. Sie studierte an der Justus-Liebig-Universität und absolvierte ihren Vorbereitungsdienst am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium in Gießen. Sie wird mehrheitlich am Standort Allendorf eingesetzt, übernimmt aber auch zwei Mathematikkurse in Lollar. Frau Andrzejewski freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und den Lehrkräften an beiden Standorten.

Auch Frau Aileen Schepp (rechts) unterschrieb am 27. Januar 2020 einen befristeten Angestelltenvertrag beim Schulleiter. Sie unterrichtet mit 20 Stunden die Fächer Deutsch und Ethik am Standort Lollar. Frau Schepp legte ihr Abitur an der Gesamtschule Gießen-Ost ab und studierte dann anschließend an der Philipps-Universität in Marburg. Ihr Referendariat absolvierte Frau Schepp am Studienseminar in Oberursel und wurde dabei an der Kooperativen Gesamtschule in Konradsdorf in der Wetterau eingesetzt. Frau Schepp freut sich auf eine spannende Zeit in Lollar und möchte ihre Schülerinnen und Schüler von ihren beiden Lieblingsfächern begeistern.

Normal ist es…

20200122 145057nach dem Abitur studieren zu gehen oder eine Ausbildung zu beginnen. Doch dazu ist es für jeden wichtig zu wissen, ob man für den gewünschten beruflichen Weg auch gewappnet ist. Aus diesem Grund startete an der Clemens-Brentano-Europaschule die diesjährige Berufs- und Studienorientierungswoche traditionell mit einem umfangreichen Kompetenzfeststellungsverfahren, dem GEVA-Test, welcher Aufschluss darüber geben soll, ob man die notwendigen schulischen Voraussetzungen mit den persönlichen Neigungen und Präferenzen unter einem Hut bringen kann.
Am zweiten Tag drehte sich alles um „alternative Wege nach dem Abitur“, wenn ein Weg eben nicht wie geplant oder erhofft verläuft. Hierzu konnten mit der Agentur für Arbeit, Volunta sowie dem Institut für Talententwicklung gleich mehrere Organisationen eingeworben werden, die den 105 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigten, denn oft schwirren Ideen in den Köpfen der Heranwachsenden herum, die sicherlich förderlich sein mögen, aber allzu häufig scheitert beispielsweise die Umsetzung eines Auslandsaufenthaltes an den Organisationskenntnissen und manchmal auch einfach nur an der Bequemlichkeit.
Dabei sind die Gründe für diese „alternativen Wege nach dem Abitur“ in den meisten Fällen gar nicht selbst verschuldet, denn der häufigste Anlass sind Wartesemester oder Überbrückungszeiten zwecks auseinanderliegendem Ausbildungsbeginn. Daher erscheint es sinnvoll, die Zeit nicht nur für sich persönlich gewinnbringend zu planen, sondern der Gesellschaft ebenso einen Dienst zu leisten. Aus diesem und noch vielen anderen persönlichen Gründen sollte ein strukturierter Übergang in das Berufsleben auch bei „Zeitlücken“ kein Problem sein.
Auf dem Programm standen das klassische Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), ein Auslandsaufenthalt oder ein Duales Studium als Handlungsalternativen. Das CBES-Team, bestehend aus dem BO-Koordinator Herrn Mehmet Krasnici sowie dem Leiter des Aufgabenfeldes der Gesellschaftswissenschaften Herrn Matthias Payer, hatte sich dazu gleich mehrere erfahrene Partner ins Haus geholt, um den Schülerinnen und Schülern den Übergang zu vereinfachen. Den Beginn machte Frau Petra Michels, die den Anwesenden die Ausbildungsmesse Vocatium präsentierte. Schwerpunkt hierbei war die professionelle Präsentation und Gliederung der im Mai stattfindenden Messe, bei der zahlreiche Unternehmen und Universitäten ihre Ausbildungsberufe und Studiengänge vorstellen und anbieten.
Im Anschluss standen das FSJ, FÖJ und Auslandspraktikum auf dem Plan, welche vom Team um Frau Frauke Lehmann von Volunta Wiesbaden dem interessierten Publikum vorgestellt wurden. Neben zahllosen Einsatzmöglichkeiten allein in Hessen erfolgte zunächst eine Strukturierung der Bereiche, um sodann die häufig problematisierte Frage der Finanzierung sowie Krankenversicherung zu klären. Besonders im Fokus stand auch der Auslandsaufenthalt, der das Soziale mit der Fremdsprachenfestigung kombiniert und auch hier unzählige Einsatzmöglichkeiten praktisch auf dem gesamten Globus ermöglicht.

 

Weiterlesen: Normal ist es…

Sport- und Spieletag 2019

Klettern -  hüpfen – werfen  und am Ende die Robbe

Der Sport- und Spieletag 2019

IMG 20191219 093501 BURST001 COVER 2Traditionell kurz vor Weihnachten wird die Sporthalle der CBES für alle 5. Klassen in eine vielseitige und kreative Bewegungslandschaft verwandelt. An 14 verschiedenen Stationen die von freiwilligen Helfern aus der Oberstufe betreut werden, muss spielerisch, kooperativ und kämpferisch gegen die Zeit oder gegen einen anderen Gegner im Team angetreten werden. So muss z.B die Boulderwand überwunden, durch ein schwingendes Seil gehüpft, Tore erschossen oder Körbe geworfen werden. Außer diesen klassisch sportlichen Aufgaben wird die Feinmotorik beim Pedalofahren, Eierlaufen oder beim Puzzeln gefordert.

 Es war für alle Beteiligten sichtbar, wie viel Spaß unsere Lollipops an dieser besonderen Form von Wettbewerb hatten und diese Freude wurde durch eine spontane „Robbe“ am Ende des Tages gekrönt.

Das erfolgreichste Team in diesem Jahr war die mit dem vielversprechenden Namen „Die Besten“ angetretenen Jungs aus der 5b, gefolgt von den „Power Pupils“ der 5c und den 3. Platz erreichte die „Sucuk-Gang“ der 5g. Herzlichen Glückwunsch den drei Gewinnerteams!

Vielen Dank an die vielen zuverlässigen und freundlichen Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe die stundenlang erklärt, Punkte gezählt und faire Gewinner an den jeweiligen Stationen ermitteln haben. Ohne eure Unterstützung könnte diese Veranstaltung nicht durchführt werden!

Tobias Bepler-Zimmermann und Carmen Hofmann

Weiterlesen: Sport- und Spieletag 2019

Die CBES-Mensa stimmt mit dem Weihnachtszauber auf Weihnachten ein

Meisterkoch Frank Teuber arbeitet in der Lollarer MensaAm 18. Dezember war es wieder so weit: die CBES-Mensa lud zu einem Genuss für Gaumen und Ohren ein. Professionell unterstützt durch den Meisterkoch Frank Teuber aus Laubach, der auch Rezepte aus seinem Restaurant beisteuerte, zauberte das Küchenteam um Elzbieta Siemon kulinarische Highlights. Mit feinen Suppen, Feldsalat mit Granatapfel, Entenbrust mit Gewürzkirschen oder Linsenbratling mit Champignonsoße bis hin zu zwei vorweihnachtlichen Desserts war bestens für ein Verwöhnprogramm für den Gaumen gesorgt. Alles wurde den etwa 200 Gästen an den weihnachtlich dekorierten Tischen serviert.

Musikalisch stimmte das CBES-Jazztrio gemeinsam mit der Musik-AG auf die Weihnachtszeit ein. Klassische Weihnachtslieder, zum Teil modern interpretiert, gemischt mit modernen Stücken, sorgten zusätzlich für gute Laune.

Frau Siemon in der Mitte und ihr Mensateam bei den VorbereitungenLiebevoll dekoriert leuchtete die ganze Mensa im weihnachtlichen Glanz. Davon ließen sich auch der Staufenberger Bürgermeister Peter Gefeller und die Schuldezernentin des Landkreises Frau Dr. Schmahl verzaubern.

Die Mensa in Lollar gilt in eingeweihten Kreisen als eine der besten Schulmensen in Mittelhessen. Denn hier wird jeden Tag frisch gekocht und dabei achtet das Mensateam stets auf eine Auswahl regionaler und ökologischer Zutaten. Die zahlreichen Schüler und Lehrkräfte können stets zwischen einem vegetarischen und einem nichtvegetarischen Essen wählen und sich anschließend an der reichhaltigen Salatbar bedienen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich täglich lange Schlangen vor der Essensausgabe bilden und das Essen – für Schulmensen nicht unbedingt gewöhnlich – von allen Seiten gelobt wird. Und das alles bekommt man für einen wirklich kleinen Preis.

Musikalische Untermalung des Weihnachtszaubers in der Mensa 2019Aber diesmal gab es keine Schlangen von hungrigen Schülerinnen und Schülern– denn während des Weihnachtszaubers verwandelte sich die Mensa in das CBES -Restaurant. An ihren Tischen sitzend wählten die über 200 Gäste jeglichen Alters aus zwei Menüs und wurden dann von den jungen Kellnerinnen und Kellnern bedient.

 

 

Ein herzlicher Dank gilt allen Mitwirkenden für ihren engagierten Einsatz, auch bereits einige Wochen im Vorfeld der Veranstaltung. Zusammenfassend kann wieder mal festgestellt werden: Da steckt viel Liebe drin! Nun kann es Weihnachten werden…

„We wish you a merry christmas and a happy New Year!“

„Un joyeux Noël et une bonne année!”

Frohe Festtage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020

wünscht Euch und Ihnen

Die Schulleitung

Additional information