Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Adventskonzert im Bürgerhaus Lollar – glanzvoller Auftritt unseres Schulorchesters!

Adventskonzert 2Wie bereits beim Festakt zum 50jährigen Schuljubiläum konnte unser Schulorchester wieder einmal mit einem grandiosen Auftritt glänzen – beim Konzert am 1. Adventssonntag im Bürgerhaus Lollar.

Unser neuer Name – „Junges Schul- und Feuerwehrorchester Lollar“ – ist ein Beleg für die hervorragende musikalische Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein. Diese wurde auch von dem Lollarer Bürgermeister, Herrn Dr. Bernd Wieczorek, besonders gewürdigt. Junge Musiker der CBES-Bigband, der Streicher-AG und des Jugendblasorchesters der Feuerwehr fanden sich zu einem 40-köpfigen Ensemble zusammen.

Mit schwungvollen Titeln aus unserem Orchester- und Weihnachtsrepertoire heizten wir den Zuhörern im vollbesetzten Saal kräftig ein. Dann hatte unsere Abiturientin Katharina Hess, die gerade bei uns ihr freiwilliges soziales Jahr leistet, ihren großen Auftritt. Sie beeindruckte die Zuhörer mit dem virtuosen ersten Satz aus Antonio Vivaldis Cellokonzert.

Alle weiteren Programmpunkte des späten Nachmittags kann man ohne Ausnahme als rundum gelungen bezeichnen – die Blockflötenkinder mit ihrer reizenden Version von „Jingle Bells“, die klanggewaltige Bläserformation der Spielgemeinschaft der Feuerwehren Lollar und Staufenberg, der Frauenchor „Cantamus“ der evangelischen Kirche Lollar mit seinen frischen Interpretationen beliebter und moderner Melodien.

Zum Abschluss fanden sich alle Aktiven auf und vor der Bühne zusammen – das waren immerhin 80 (!) Musiker. Mit zwei Weihnachstliedern wurden die gut gelaunten Zuhörer in den Abend verabschiedet.

Insgesamt hat sich gezeigt, dass die CBES mit ihren musikalischen Aktivitäten wieder einmal in der Lage war, das Kulturleben der Stadt Lollar zu bereichern. Das wird mittlerweile auch von Kommunalpolitikern, Eltern und Vereinen anerkannt. Zu bedauern sind nur diejenigen, die dieses schöne Konzertereignis versäumt haben.

 

29. November 2018 - "Street-Heart" - Armin Kaster liest aus seinem Jugendroman für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7

DSCF1024Die Pause ist vorbei. Die noch eben laut pulsierenden Kinder aus dem Realschul- und Gymnasialzweig sitzen aufmerksam auf ihren Stühlen und lauschen mit großen Augen dem Mann, der sich vor ihnen mit einem Headset lesend durch den Saal der Mediothek bewegt.

Schon nach den ersten Zeilen hat Armin Kaster, der in Düsseldorf lebende Jugendbuchautor, die ca. 120 jungen Gäste in Bann gezogen. "Street-Heart" ist an diesem Vormittag die intensive Begegnung mit einem Thema, das man ansonsten aus dem Kunstunterricht kennt. Kaster hat eine spannende Geschichte rund ums illegale Sprayen, um Liebe, Freiheit und zentrale Fragen von jungen Menschen geschrieben.DSCF1016

Seine Helden wollen hinter die Kulissen des Lebens schauen, das wird deutlich. Von dem packenden Vortrag gefesselt, stellen die Kinder immer wieder Fragen an den sympathischen Autor. Im Anschluss an die Lesung ist die Ausleihtheke der Mediothek und der Autor umzingelt von lesebegeisterten Kindern. Herrlich! Möglich wurde dieses wunderbare Erlebnis durch die Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis in Hessen, der sich in diesem Kalenderjahr bei mehreren Lesungen an der CBES engagiert.

Europäische Gehörlosen Beachvolleyballmeisterschaft

IMG 20180820 WA0004Vom 12.-19 August 2018 fanden in Kiew, Ukraine die 4ten Europäischen Gehörlosen Beachvolleyballmeisterschaft statt. Der Schüler Henrik Templin nahm dabei, zusammen mit seinem Partner Tobias Franz, als Team Deutschland 2 teil. In der Gruppe B, die aus starken 5 Teams bestand, mussten sie sich gegen Weißrussland mit 1:2 und gegen Finalist Ukraine 2:0 geschlagen geben, konnten aber Estland und Tschechien mit jeweils 2:0 Sätzen gewinnen wodurch ein starker Platz 2 in der Gruppe erkämpft wurde.

Im Viertelfinale ging es dann gegen das Team Deutschland 1 welches in Gruppe D den 1. Platz belegt hatte. Es wurde ein starkes Spiel wo zunächst jeweils beide Teams einen Satz gewannen. Im Tiebreak verloren Henrik und Tobias dann jedoch knapp mit 11:15.

Das Turnier wurde also mit einem guten 8. Platz abgeschlossen und die beiden sind entschlossen bei der WM in 2 Jahren eine Medaille zu gewinnen.

Weltmeisterschaft im Kickboxen

2D44230D 1285 44FA A747 8D5ECFE02FBAAm 15.9.-23.9. war Cesur Elen, ein Schüler aus der 13. Klasse, bei der Weltmeisterschaft der WAKO in Jesolo. Die WAKO ist der weltweit einzige Kickboxverband, der im Olympischen Sportbund ist und auf dem Weg zu Olympia ist. Cesur Elen gewann auf nationaler Ebene alle Qualifikationsturniere für die Weltmeisterschaft in Jesolo und hinzu kommen noch drei Mal 3. Plätze auf den World Cups in Österreich und Ungarn. Darüberhinaus führt er bereits jetzt drei Ranglisten in drei Klassen auf nationaler Ebene an und steht international in zwei Klassen unter den Top 10. Der ambitionierte Kickboxer trainiert selbst in Staufenberg beim ,,Kangoo‘s Fit&Fight Club“ und ist seit diesem Jahr offiziell im Nationalteam. Trotz harter Vorbereitung reichte es für Cesur nicht aufs Treppchen. Er verlor gegen einen Franzosen, da er nach 2 Minuspunkten in Rückstand geriet und diese nicht mehr aufholen konnte. Auch im Teamkampf verpasste er knapp mit seinen Kollegen den 3. Platz. Trotzdem ist Cesur zuversichtlich fürs neue Jahr, wo er bereits für das A-Nationalteam der Senioren nominiert ist. Wir drücken Cesur für das kommende Jahr, sowohl bei seinem Abitur als auch bei seinen Wettkämpfen, die Daumen.

Die Welle gibt der Kanuschleuse das nötige Flair

k 20181113 102534Wie bereitet man Schülerinnen und Schüler eigentlich auf das vor, was sie in der Arbeitswelt erwartet? Welche Möglichkeiten der Vorbereitung bietet ihnen die Schule an?

Sinnvoll ist sicherlich eine Berufs- und Studienorientierung, die sich an dem stetig wandelnden Gesellschaftsprozess und ihren damit verbundenen Neuerungen orientiert. Die Berufsorientierung soll nicht eine Werkstatt für die Heranziehung angepasster und kritikloser junger Menschen sein, die lediglich später im Berufsleben funktionieren, sondern sie sollten dazu angeleitet werden, dass sie später verantwortungsbewusst und aktiv am gesellschaftlichen, beruflichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen können. Auf Anregung des Schulleiters der Clemens-Brentano-Europaschule Andrej Keller konnte im Sommer 2018 eine Kooperation mit der Dr. Steinhoff Energieanlagen GmbH hergestellt werden.

An dem Schulprojekt waren fächerübergreifend einige Kurse beteiligt, die sich entweder aktiv oder auch theoretisch mit dem Bau und der Idee eines Wasserkraftwerks in Lollar am Buderuswehr beschäftigt hatten. Es ging uns auch darum, den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in unternehmerische, arbeitstechnische und verwaltungspolitische Abläufe zu geben, damit sie den Weg von einer Idee bis hin zur Umsetzung einer fertigen Anlage nachvollziehen konnten. Mit der kompetenten Unterstützung von Dr. Ronald Steinhoff und seinem Mitarbeiter Dipl. Ing. Max Friedrich von der Steinhoff Energieanlagen GmbH konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Projekt vertraut machen. Obwohl der praktische Anteil an der Umsetzung des Projekts dominierte, so konnten doch auch Kompetenzen und Kenntnisse erlangt werden, die sich auf andere Berufsfelder bezogen. Im Fokus standen die Fächer Physik (Technik eines Wasserkraftwerks mit Turbine. Kurs 12 Q-Phase), Politik und Wirtschaft (Politische Durchsetzung von ökologischen Vorhaben. Müssen Ökologie und Ökonomie im Widerspruch zueinander stehen? – Orientierungskurs E-Phase 11), und Kunst (Gestaltung des Umfelds einer regenerativen Anlage. Künstlerische Akzente für die Kanuschleuse. Farbgebung der Anlage. Leistungskurs Kunst 12 und Graphik-Design-Kurs 10).

Spezielle Schleuse für kleine Fische und Boote

 

Weiterlesen: Die Welle gibt der Kanuschleuse das nötige Flair

Additional information