Schulsozialarbeit an der CBES

Anknüpfend an den Leitsatz der CBES, dass wir unsere Schüler darin unterstützen wollen, ihre eigene Identität zu finden, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, Respekt und Achtung vor sich und ihrem Gegenüber zu haben, sowie Strategien zu vermitteln, die ihnen helfen sollen, ihr Leben und Lernen erfolgreich zu meistern, ist die Schulsozialarbeit ein wichtiger Baustein, diese Ziele umzusetzen.

Wir arbeiten vorbeugend, indem wir z.B. Streitschlichter und Pausenlotsen ausbilden, AGs und Gruppengespräche anbieten, in denen die Schüler lernen, mit Konflikten konstruktiv umzugehen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

schulsozialBei Problemen und schwierigen Lebenssituationen bieten wir unsere Hilfe an. Wir arbeiten zukunftsweisend und ressourcenorientiert, damit die Jugendlichen eine Perspektive für sich entwickeln können.

All dies ist nur möglich, indem wir uns mit Angeboten sowohl der Clemens-Brentano-Europaschule als auch des Umfeldes der Stadt Lollar und des Landkreises vernetzen.

Schulsozialarbeit nimmt so eine wichtige Vermittlungsfunktion zwischen Schule und Gemeinwesen wahr. Die CBES hat sich auf den Weg gemacht, indem sie Probleme benennt und sichtbar macht; indem sie Strategien entwickelt und an deren Umsetzung arbeitet; indem sie sich nach außen öffnet und mit Kooperationspartnern zusammenarbeitet.

Vom Kollegium sind Frau Bodenstedt und Frau Mauermann für die Schulsozialarbeit zuständig. Außerdem stehen Schulsozialarbeiter Dennis Brachthäuser und die Integrationsbeauftragte Senay Gerlach als Ansprechpartner zur Verfügung.

Leitsätze für die Schulsozialarbeit

  1. Schulsozialarbeit funktioniert nur als ganzheitlicher Prozess, der Familie, Schule und Gemeinwesen betrifft.
  2. Schulsozialarbeit muss verstanden werden als Basisarbeit:
    • für die Entwicklung einer stabilen Persönlichkeit
    • für erfolgreiche Lernprozesse
    • für eine erfolgreiche Lebensgestaltung.
  3. Schulsozialarbeit ist kein Abschiebebahnhof für schwierige Schüler!