Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Wir spielen im Matheunterricht!

Spielen Mathe 1Vor einigen Wochen hatte unser Mathe-Erweiterungskurs der Klassen 6d, 6e und 6f Besuch von zwei Damen der Uni Gießen: Eine Professorin und eine Studentin kamen in unseren Unterricht und ließen uns ein Spiel spielen, das Lehrkräften eine Unterstützung beim Diagnostizieren bieten soll. Indem die Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern beim Spielen zusehen, sollen sie deren Lernstände einschätzen können, um sie anschließend z.B. noch besser unterstützen zu können.

In dem Spiel, das wir ausprobieren durften, ging es um das Thema „Bruchrechnung“. Es war ähnlich wie Monopoly aufgebaut: Jeder Spieler hatte ein Männchen und es gab einen Flughafen, von dem man in ein anderes Land „fliegen“ konnte. Es gab blaue, grüne, gelbe und rote Spielfelder und zu jedem Feld gab es Karten mit einer bestimmten Kategorie. Diese Kategorien waren: Brüche mit Papier falten, Brüche an eine kleine Wäscheleine hängen, Brüche in Flächen einzeichnen und Brüche addieren und subtrahieren. Auf jeder Karte war eine Aufgabe, die jeder Spieler alleine lösen musste. Sobald alle aus der Gruppe fertig waren, wurden die Lösungswege und Ergebnisse verglichen. Dabei mussten wir selbst entscheiden, welche Lösung richtig ist und über unsere Fehler sprechen. Hierbei kam es oft zu lebhaften Diskussionen! Wer die Aufgabe richtig bearbeitet hatte, durfte ein Feld weiter gehen.


Während wir dieses Spiel in kleinen Gruppen gespielt haben, wurden wir gefilmt. Dieses Filmmaterial benötigt die Studentin, um ihre Examensarbeit zu schreiben, in der sie erforschen möchte, ob dieses Spiel wirklich beim Diagnostizieren hilft und somit sinnvoll ist.

Spielen Mathe 2
Für uns war dieses Spiel auf jeden Fall sinnvoll, weil uns das Spielen sehr großen Spaß gemacht hat! Außerdem war es aber auch sehr passend, weil es hier um Brüche ging und wir dieses Thema gerade im Unterricht hatten. Wir bemerkten beim Spielen selbst, was wir wirklich gut können und in welchen Bereichen wir vielleicht doch noch Schwierigkeiten haben. Auch Frau Düringer fand es sehr spannend, uns beim Spielen zuzusehen, da wir sehr viel über Mathematik diskutierten. Außerdem konnte sie gut beobachten, in welchen Bereichen wir besonders fit sind.

Cecilia Noll, Celine Lutz (beide 6d) und Lara Düringer

Additional information