Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Bundeswettbewerb für Fremdsprachen

„Un scandal à l’école“ – Unser Schulkrimi erhielt eine Auszeichnung beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen

Drehbuchautoren, Komponisten, Regisseure, Schauspieler, Kameramänner – all das waren die Schülerinnen und Schüler des Französischkurses der 7d (1. Fremdsprache) in diesem Schuljahr.

Nachdem geschrieben, korrigiert, geprobt, gespielt, gedreht, geschnitten und sogar komponiert wurde, spricht das Ergebnis am Ende für sich: Der zweisprachige Krimi – französisch- und englischsprachig – konnte beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen eingereicht werden. Im Film dreht sich alles um ein fragwürdiges Klassenarbeitsergebnis. Nach und nach kommt ein Schülerdetektivteam der Sache auf die Spur: Die Noten wurden manipuliert und nun gilt es, den Täter zu fassen.

Nicht nur durch eine spannende Handlung zeichnet sich der Film aus. Hervorzuheben ist insbesondere, dass sich alle Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer gleichermaßen und nach ihren individuellen Stärken eingebracht haben und es auf diese Art und Weise möglich war, einen Film zu realisieren, der ganz und gar „hand-made“ ist. Vor allem die Entwicklung der Handlungsstränge, die bei einem Krimi durchdacht ineinandergreifen müssen, hat das Schülerteam gemeistert. Einzubringen war aber auch technisches Know-how und nicht zuletzt wurde die musikalische Untermalung eigens für den Film komponiert und aufgenommen. Diesen vielfältigen Aufgaben widmete sich der Französischkurs nicht nur im Unterricht, sondern vor allem selbstständig und eigenverantwortlich in der Freizeit und bei zusätzlichen Unterrichtsterminen am Nachmittag.

Letztendlich konnten sich Adriana Geier, Noel Hoepfner, Jana Jäger, Katharina Neeb, Finn Schindler, Leonie Schlapp, Liv Töppich und Lilith Turba über einen Anerkennungspreis beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen sowie über eine Auszeichnung beim ersten Tag der Helden an der CBES freuen. Das Schülerteam denkt bereits über eine erneute Teilnahme am Wettbewerb im kommenden Schuljahr nach.

Hast auch du Interesse daran, am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen teilzunehmen? Teilnehmen kannst du mit einer Gruppe im Wettbewerb „Team Schule – Mit Freunden kreativ sein (Klasse 6-10)“ oder auch als einzelner Fremdsprachenlerner im Wettbewerb „SOLO für die Klassen 8-10“ oder im Wettbewerb „SOLO PLUS für die Schüler ab Klasse 10“. Wettbewerbssprachen sind alle Fremdsprachen, die man an unserer Schule lernen kann.

Weitere Informationen findest du hier:

https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/

Isabelle Trautvetter

Großzügigen Spende der Firma Mettler-Toledo GmbH

k P1020625Dank einer großzügigen Spende der Firma Mettler-Toledo GmbH verfügt die Schule nun über neue Rainin- Pipetten samt Zubehör. Diese werden den praktischen, mikrobiologischen  Teil des Biologieunterrichts erheblich erweitern und sind eine Bereicherung sowohl für die Schüler als auch die Lehrer.             

Mit diesem modernen Labormaterial können unsere SchülerInnen, vor allem in Oberstufenkursen mikrobiologische Versuche durchführen und damit Kompetenzen erwerben, die sie an der Universität oder in einer beruflichen Ausbildung noch besser qualifizieren.

Die Spende ermöglicht den Schülern darüber hinaus öfter interaktiv z. B. durch mikrobiologische  Versuche im Unterricht lernen zu können.


Besonderen Dank gilt auch Frau Schleicher, Mitarbeiterin der Firma Mettler – Toledo GmbH, die die Spende an unsere Schule vermittelte.

Fachbereiche  Biologie/Chemie

„Erfahrungsreich und interessant!“: CBES-Schüler erleben Großbritannien

k 20170424 131008Zum dritten Mal hat die Clemens-Brentano-Europaschule Lollar in der letzten Aprilwoche eine Schülerbegegnungsfahrt ins Vereinigte Königreich durchgeführt. Wieder fuhr ein ganzer Bus voll Lollarer Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Jahrgangsstufe nach Colchester in der Grafschaft Essex, um die Kultur und Menschen Großbritanniens kennenzulernen und die englische Sprache live zu erleben. Begleitet wurden die 39 Jugendlichen von den CBES-Lehrkräften Marie-Luise Schirra, Philipp Schifferli und Christian Lutz, untergebracht waren sie in englischen Gastfamilien.
Beim Besuch der Colchester High School zeigten sich die jungen Deutschen von der Freundlichkeit und Offenheit der englischen Schüler ebenso angetan wie von deren „schönen Uniformen, in denen sie sehr schlau aussahen“. Auf dem weiteren Programm standen ein Tag am nahe gelegenen Meer und der Besuch der „Harry Potter World“ in der Nähe Londons. Hier zeigten sich nicht nur die echten Fans des sympathischen Zauberlehrlings begeistert. „Es war total spannend zu sehen, wie so ein Film gedreht wird!“ schwärmte ein Schüler. Ein besonderes Highlight in den Augen der meisten Schülerinnen und Schüler war der in diesem Jahr erstmals angebotene Ausflug nach Cambridge, bei dem die Jugendlichen Gelegenheit hatten, die berühmte Universitätsstadt sowohl per Stadtführung zu Fuß als auch vom Wasser aus auf einer Punting-Tour zu erkunden.

In den Gastfamilien fühlten sich die Jugendlichen – wie eine unmittelbar nach Reiseende durchgeführte schriftliche Befragung ergab – „wie zu Hause“, die gastgebenden Familien wurden als „nett und hilfsbereit“, „lieb und aufmerksam“ und „herzlich und gastfreundlich“ gelobt. Sogar das so oft geschmähte englische Essen fanden die meisten „cool“. Begeisterung herrschte übrigens wie bereits in den Vorjahren auch bei den Gasteltern, die sich über die Höflichkeit und guten Manieren der jungen Deutschen freuten und ihre exzellenten Sprachkenntnisse lobten.

Nach 6 Tagen hieß es schweren Herzens Abschied nehmen von einem europäischen Land, das die meisten der Lollarer Jugendlichen vorher höchstens aus den Medien kannten. Was hat sie am meisten an Land und Leuten beeindruckt? „Dass die Menschen dort so positiv und freundlich eingestellt sind“, meint eine Schülerin. Würden sie eine solche Begegnungsfahrt weiterempfehlen? Die Antworten fallen allesamt positiv aus. „Man sollte solche Angebote nutzen, wenn man die Chance hat“, bilanziert eine Schülerin. Von einer „schönen, interessanten und erlebnisreichen Fahrt“ ist die Rede und davon, dass es „super“ ist, eine andere Kultur und Sprache unmittelbar erleben zu dürfen.

Einer Neuauflage der Begegnungsfahrt im nächsten Jahr steht also nichts im Wege. Zunächst aber steht für die verantwortlichen Lehrkräfte die Organisation und Durchführung des in den letzten beiden Wochen des laufenden Schuljahres ebenfalls in Colchester stattfindenden Auslandspraktikums auf dem Programm, auf das sich bereits 12 Schülerinnen und Schüler der elften Jahrgangsstufe freuen.

Weitere Bilder

Marie Schirra 
(Aufgabenfeldleiterin I) 

Additional information